logo st benedikt

„Keinen Tag soll es geben…
… da du sagen musst, niemand ist da, der mir die Hände reicht…“


so ein Wunsch in einem bekannten Lied. Ein Wunsch, der in unseren Tagen, wo die
Kontakte wieder stärker eingeschränkt werden, besonders gut nachzuvollziehen ist.
Wer mit älteren, alleinlebenden Menschen spricht, bekommt hautnah mit, wie sich diese
Beschränkungen im Leben eines Einzelnen, der nicht mehr durch Beruf oder Familie in
ständige Kontakte eingebunden ist, auswirken kann.
„Solidarisch für Frieden und Zusammenhalt“ - dieses Motto des heutigen
Weltmissionssonntags hat weltweite, aber auch hautnahe Bedeutung: Wer nimmt wo
Rücksicht auf Bedürfnisse, Sicherheit, Gesundheit, friedliches Zusammenleben? Wo ist es
besonders von uns gefordert?
„Keinen Tag soll es geben, da du sagen musst, niemand ist da, der mich mit Kraft erfüllt….,
der mir die Hoffnung stärkt.“
Lassen wir uns diese Hoffnung, diese Kraft schenken - in Bereitschaft zu Solidarität und
Frieden - weltweit und hautnah - im Kontakt zu Gott und Mitmensch - auf welche Weise
auch immer!
Einen schönen Sonntag wünscht Ihnen
Erika Gerspitzer
Gemeindereferentin

­